Month: August 2014

Roggen-Sauerteigbrot

Roggen-Sauerteigbrot

Also mit dem Roggen-Sauerteigbrot kann man sich sehr lange beschäftigen. Als erstes, versucht man, ein feines in einer Bäckerei zu finden und merkt rasch, dass es selten eines gibt, welches 100% Roggen enthält, und wenn doch, dann ohne Sauerteig, und wenn doch, dann mit Zusätzen, oder das Mehl wird nur 1 x wöchentlich frisch gemahlen. […]

Algen

Algen

Algen haben ein sehr grosses und starkes Wirkpotential! Der Geschmack ist je nach Sorte leicht meersalzig und würzig. Sie werden nicht nur in der Küche sondern auch in der Kosmetik als Reinigende Substanz, oder in der Nahrungsmittelergänzung zum Beispiel als Kapseln verwendet. In der TCM werden die Braun- und Rotalgen bei Schleim Krankheiten eingesetzt: Verhärtungen, Knoten, […]

Quitte

Cydonia oblonga – Der Quittenbaum, ein Rosengewächs, wird schon seit Jahrtausenden kultiviert. Durch ihre entzündungshemmende Wirkung wird sie schon lange zur Unterstützung des Darms und Magens eingesetzt. Die Schleimstoffe und Antioxidanien, sowie Mineralstoffe und Vitamine sind eine Wohltat für die Darmflora und helfen somit den Stuhlgang zu regulieren. (Sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung) Weiter […]

Tomate

Tomate

Solanum lycopersicum – Ach die Tomate, hat es mir persönlich sehr angetan. Es gibt hunderte Sorten mit verschiedensten Geschmacksrichtungen. Einige, zum Beispiel die kleine gelbe Cherry sind wie ein süsses Bonbon, andere säuerlich und fleischig – fast ohne die wässerige Mitte, praktisch kernlos. Die Tomate tonisiert das Blut und das Yin – besonders das Leber-Yin: Bei […]

Shiso

Shiso

Perilla frutescens – Shiso ist ein schnell wachsendes Kraut, in Japans Küche oft gebraucht, das sich leicht selbst versamt. Es gibt mildere Sorten, welche sich gut für Sushirollen eignen, aber auch intensiv herbe für feine Salate. Therapeutisch ist es gut bei Qi-Stagnation und Schwangerschaftsübelkeit. Ebenfalls lohnt sich ein Versuch bei beginnender Wind-Kälte.

Gurke

Gurke

Cucumis sativus – Die Gurke hat einen kühlenden Effekt und ist gut bei Hitzesymptomen speziell im Sommer, aber auch sonst. Bei bestehendem Yang-Mangel oder Schwäche der Mitte sollte sie selten bis nie roh gegessen werden. Fein gedünstet wäre eine etwas unübliche aber sehr delikate Alternative. Gezeigte Sorten: Melothria, Kleopatra, Nostrano